LSV-Goettingen
LSV-Goettingen

Aktuelles

Wochenende: Flugbetrieb von 10:00

bis Sunset

Gebührenordnung

Gebührenordnung des Luftsportverein Eichsfeld - Göttingen e.V.

gültig ab 01.04.2017



1. Aufnahmegeld:

1.1 allgemein:

a) Segel- und Motorsegelflug, Motorflug, Ultraleichtflug 300,00 €
b) Modellflug 25,00 €

1.2 Schüler an allgemeinbildenden Schulen Auszubildende, Wehrpflichtige
und Zivildienstleistende, sowie Studierende bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres


a) Segel- und Motorsegelflug, Motorflug, Ultraleichtflug 50,00 €
b) Modellflug 10,00 €
Segelflug, Motorflug und Ultraleichtflug schließt Modellflug ein. Das Aufnahmegeld
für Modellflug wird bei Einschluss des Segelfluges angerechnet.

1.3 Fördernde 300,00 €

2. Mitgliedsbeiträge:

a) Segelflieger
• Aktive mtl. 20,00 €
• Schüler an allgemeinbildenden Schulen, Auszubildende, Wehrpflichtige und Zivildienst-leistende, sowie Studierende bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres und fördernde Mitglieder mtl. 10,00 €

b) Modellflieger
Erwachsene jährl. 102,00 €
Schüler an allgemeinbildenden Schulen, Auszubildende, Wehrpflichtige und Zivildienst-leistende, sowie Studierende bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres, jährl. 66,00 €
Beitrag incl. jährlich 16,00 € Haftpflichtversicherung außerhalb des Vereinsrahmens
beim DAeC Landesverband Niedersachsen.

c) Mitglieder auf Zeit (max. 4 Wochen)
Sie zahlen Beiträge und Leistungsentgelte gemäß der Zuordnung als Aktive oder Modeller. Von sämtlichen Umlagen, Beitrittsgeldern, Arbeitsleistungen oder dergleichen sind sie befreit.

d) Familienmitglieder jährl. 12,00 €



3. Fluggebühren:

Jedes aktive Mitglied zahlt jährlich bis zum 1.4. eine Fluggebührenvorauszahlung in Höhe von € 300,00 an den Verein. Wird diese Mindestgebühr jährlich unterschritten, ist die Differenz bis zum Pflichtbetrag (€ 300,00 ) als Kostendeckungsbeitrag an den Verein zu zahlen.

A) Segelflugzeuge
je Flugminute: 0,20 €
Schüler an allgemeinbildenden Schulen, Auszubildende, Wehrpflichtige und Zivildienst-leistende, sowie Studierende bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres: 0 - 10 Minuten frei

B) Motorsegler SF 25 C
je Flugminute - Motorlaufzeit 1,10 €
je Flugminute - Segelzeit 0,20 €

C) UL
je Flugminute 1,40 €

D) Landegebühren
Gewerblich genutzte LFZ von LVG - Mitgliedern, zahlen jährlich eine Landepauschale. Der Betrag wird vom geschäftsführenden Vorstand festgesetzt.
Die Landegebühren für Fremdflugzeuge betragen an Wochenenden und Feiertagen 8,00 € für Motorflugzeuge und Hubschrauber, 5,00 € für Reisemotorsegler und dreiachsgesteuerte Ultraleichtflugzeuge. An Werktagen außer Sonnabend beträgt die Landegebühr 25,00 € für Motorflugzeuge, Reisemotorsegler und dreiachsgesteuerte Ultraleichtflugzeuge.
Flugzeuge der Nachbarvereine Northeim, Osterode, Bad Frankenhausen, Witzenhausen bleiben gebührenfrei.

4. Schleppgebühren:


A) UL
je Schleppminute für LEG-Mitglieder 2,00 €
je Schleppminute für NICHT-LEG-Mitglieder 3,00 €


B) Winde
je Start 4,00 €

5. Einführungsflüge:

A) Segelflug
Windenstarts: bis 10 Flugminuten 20,00 €
Flugzeugschlepp: bis 15 Flugminuten 40,00 €
Jede weitere Flugminute 0,75 €
Hierbei wird eine pauschale Schlepphöhe von 500m QFE oder 8 Schleppminuten angesetzt, sofern die Mehrkosten nicht vom Gast oder dem Segelflugpiloten getragen werden.



B) Motorsegler- SF 25 C / UL
Mindestens 15 Minuten 40,00 €
jede weitere Minute 2,20 €

 

C) Erlebnistag Segelfliegen

Ein Tag 100 €
Leistungen:
 - Ein Tag, Termin nach vorheriger Absprache
 - Treffen auf dem Flugplatz zum Flugbetriebsbeginn
 - Einweisung in den Flugplatz
 - Teilnahme am Briefing, Ausräumen, Checken, Aufbauen
 - Teilnahme am Flugbetrieb, Fliegen mit Fluglehrer
 - 15 Minuten Flug mit dem Motorsegler oder Ultraleichtflugzeug
 - Einräumen
 - Debriefing
 - gemeinsam den Tag ausklingen lassen




Nur persönliche Gäste von Vereinsmitgliedern können zu Vereinsgebühren geflogen werden.
Der Pilot und der Flugleiter sind für das Inkasso verantwortlich.

6. Einmaliger Betrag für Nutzungsberechtigung von Flugzeugen:

ASK 13 : 25,00 € ASK 21 : 25,00 € Astir: 25,00 € Ka 8: 25,00 €
LS 4: 25,00 €,  ASW20: 25,00 €
SF 25 C: 75,00 € Eurostar: 75,00 €


Der Nutzungsbeitrag wird bei erstmaliger Nutzung eines Flugzeuges als verantwortlicher Pilot fällig.


7. Leihgebühr für Vereinsflugzeuge:

Mit Zustimmung des Vorstandes können Flugzeuge von aktiven Vereinsmitgliedern zur Nutzung auf anderen Flugplätzen entliehen werden. Es gelten die Gebühren lt. Punkt 3. Während der Saison (1.3.-30.9.) ist zusätzlich eine Pauschale in Höhe von 10,00 € pro Tag zu entrichten außer bei Teilnahme an DAeC-Wettbewerben.


8. Arbeitsstunden:

Reparatur- und Pflegearbeiten am Vereinseigentum vermindern die Kosten und gewährleisten günstige Fluggebühren. Diese Arbeiten sind Bestandteil des Luftsportes, vermitteln handwerkliche Fähigkeiten und erhöhen die Sicherheit im Umgang mit dem Fluggerät.
Unter dem Gesichtspunkt der „Gemeinnützigkeit“ sind solche Leistungen ehrenhalber zu erbringen. Eine geldliche Entschädigung widerspricht dem Grundgedanken der Satzung.
Für alle Aktiven sind diese Arbeiten Pflichtleistungen. Alters- und Qualifikationsunterschiede gibt es keine, außer den in 8.3 genannten.
Jedes Mitglied beteiligt sich engagiert an den anfallenden Vereinsarbeiten.

8.1. Organisation

Die jährlich zu leistenden Arbeitsstunden sind auf der Jahreshauptversammlung zu beschließen.
Abrechnungszeitraum ist das Kalenderjahr. Eintritte, Austritte sowie Änderungen der Mitgliederart während eines Jahres sind zeitanteilig mit vollen Monaten zu berücksichtigen. Die geleisteten Arbeitsstunden sind vom Mitglied selbst schriftlich zu dokumentieren und möglichst noch am selben Tag einem Vorstandsmitglied zur Bestätigung vorzulegen. Die Jahresarbeitsstundennachweise sind durch das Mitglied bis spätestens zum 31.01. des Folgejahres an den Kassenwart zur Abrechnung zu übermitteln.

8.2. Vorstandsarbeit

Für den Vorstand gilt das Stundensoll als Pauschale. Ein Nachweis entfällt.

8.3. Arbeitsbefreiung

Die Jahreshauptversammlung / eine außerordentliche Hauptversammlung kann auf Antrag und nach Mehrheitsentscheidung der anwesenden Mitglieder einzelne Vereinsmitglieder ganz oder teilweise von der Leistung der Arbeitsstunden befreien, wenn besondere persönliche Umstände es als angemessen erscheinen lassen. Die Befreiung darf jeweils für maximal ein Jahr bis zum Ende des jeweiligen Kalenderjahres erfolgen und muss ggf. kalenderjährlich neu beantragt werden.
Rentner, die mindestens 10 Jahre Vereinsmitglied sind, dürfen die Arbeitsstunden nach eigenem Ermessen und körperlicher Eignung einbringen. 

 


8.4. Flugzeugwarte

Die Flugzeugwarte oder von ihnen Beauftragte führen notwendige Checkflüge zu Lasten des Vereins durch. Ihre Aus- und Weiterbildung wird durch den Verein gefördert bzw. angemessen finanziert.

8.5 Durchführung des geregelten Flugbetriebs

Für erbrachte Dienste, die für den Flugbetrieb unabdingbar sind, werden Arbeitsstunden in Höhe von 50% angerechnet. Hierzu gehören Flugleiter-,Windenfahrer- und Fluglehrerdienste.

8.6 Vereinsveranstaltungen

Eine Beteiligung möglichst vieler Mitglieder an der Vorbereitung und Durchführung von Vereinsveranstaltungen (z.B. Tage der offenen Tür, Auf- und Abrüsten, Vor- und Nachbereitung von Vereinsveranstaltungen) ist im Sinne einer Solidargemeinschaft wünschenswert. Für Tätigkeiten innerhalb dieses Rahmens können daher auch Baustunden angerechnet werden.

8.7. Geldausgleich

Nicht geleistete Pflichtarbeitsstunden sind mit 20,00 € je Stunde auszugleichen.
Der Betrag fließt an den Verein.


9. Forderungen:

9.1. Bearbeitungsgebühr

Mitglieder, die nicht am Lastschriftverfahren teilnehmen, entrichten eine monatliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 2,00 die halbjährlich fällig wird.

9.2. Säumnisgebühr

Für fällige Forderungen des Vereins am 1. eines jeden Monats werden berechnet:
Minussaldo bis 250,00 € 2,50 €
Minussaldo ab 250,00 € 5,00 €
Mitgliedern die am Lastschriftverfahren teilnehmen, wird bei Einlösung keine Säumnisgebühr berechnet.


10. Hallenmieten:

Mitgliedereigene Segelflugzeuge                      60,00 € / Monat
Mitgliedereigene Luftsportgeräte                      80,00 € / Monat
Mitgliedereigene Motorflugzeuge (E-Klasse)   120,00 € / Monat

 

Die Mietzeit läuft über ein Jahr, kann aber bei Verkauf des Flugzeuges vorzeitig zum Monatsende gekündigt werden. Die Miete ist jährlich im Voraus zu zahlen.
Segelflugzeuge, Flugzeuge und Luftsportgeräte können mit Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes, soweit der Hallenplatz ausreicht, aufgerüstet eingestellt werden.
Vermietungen sind nur möglich an aktive Vereinsmitglieder für mitgliedereigene Luftfahrtgeräte und mit Zustimmung des geschäftsführenden Vorstandes. Die weiteren Bedingungen der Vermietung werden durch einen schriftlichen Mietvertrag geregelt, der durch den geschäftsführenden Vorstand erstellt wird.

Es ist nicht gestattet mit privat untergestellten Luftfahrtgeräten Flüge gegen Entgelt anzubieten oder durchzuführen. Die Durchführung solcher Flüge ist allein dem Verein vorbehalten.


Das Abstellen von Wohnanhängern, Wohnmobilen, PKW- Anhängern, leeren privaten Flugzeuganhängern sowie Fahrzeugen in der Halle kann Mitgliedern gegen eine Gebühr von 15,00 € / Monat gestattet werden, wenn genug Platz vorhanden ist und der geschäftsführende Vorstand dem zustimmt.


Die Unterstellung von gewerblich genutzten Luftfahrtgeräten kann zu höheren Mieten ausnahmsweise gestattet werden, wenn der geschäftsführende Vorstand dies genehmigt und die Möglichkeit dieser Unterstellung anschließend durch eine außerordentliche Hauptversammlung oder Jahreshauptversammlung beschlossen wurde. Die Höhe der Miete, sowie die Möglichkeiten und die Bedingungen der Flugplatznutzung werden vom geschäftsführenden Vorstand festgelegt und anschließend von einer außerordentlichen Hauptversammlung oder einer Jahreshauptversammlung beschlossen.

11. Änderung der Mitgliederart:

Aktive Mitglieder können sich durch formlose schriftliche Mitteilung an den Vorstand, ab dem ersten eines jeden kommenden Monats, zu fördernden Mitgliedern erklären. Fördernde Mitglieder werden beim Aeroclub Niedersachsen abgemeldet. Eine Abmeldung kann unterbleiben, wenn weiterhin der Beitrag für aktive Mitglieder gezahlt wird.
Eine Rückmeldung als aktives Mitglied ist frühestens nach 12 Monaten zulässig.

 

12. Haftung:

Schäden, die nicht durch eine Versicherung gedeckt sind, werden aus der Versicherungsumlage beglichen, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.


Laut Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 25.03.2017 ist diese Gebührenordnung ab 01.04.2017 gültig.